(UN)Learning
Theatre&Crisis
#2

Zurück

#2 Kulturen ohne Grenzen?

Welche Geschichten einer transkulturellen Gesellschaft sollten erzählt werden?

Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?

Zu den Gäst*innen:

Pauli Nafer, Position Kunst 

Pauli Nafer (sie/ihr) ist seit 2006 in den Bereichen Bühne, Text und Intervention tätig. Vor Abschluss ihrer Ausbildung im zeitgenössischen Tanz in Chile arbeitete sie intensiv als Tänzerin und Choreografin für Tanzkompanien, Performancegruppen und Musikensembles. Derzeit ist sie als freie Tänzerin-Choreografin beim WHY NOT? Kollektiv und beim Wittener ENSEMBLE_X tätig. Parallel zu ihrer Bühnenarbeit hat sie zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen dramaturgisch begleitet und kuratiert. Derzeit spezialisiert sie sich im Rahmen ihres Masterstudiums auf Szenische Forschung an der Ruhr-Universität.

Alexis Rodriguez, Position Aktivismus

Pauli Nafer (sie/ihr) ist seit 2006 in den Bereichen Bühne, Text und Intervention tätig. Vor Abschluss ihrer Ausbildung im zeitgenössischen Tanz in Chile arbeitete sie intensiv als Tänzerin und Choreografin für Tanzkompanien, Performancegruppen und Musikensembles. Derzeit ist sie als freie Tänzerin-Choreografin beim WHY NOT? Kollektiv und beim Wittener ENSEMBLE_X tätig. Parallel zu ihrer Bühnenarbeit hat sie zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen dramaturgisch begleitet und kuratiert. Derzeit spezialisiert sie sich im Rahmen ihres Masterstudiums auf Szenische Forschung an der Ruhr-Universität.

Nesrin Tanç , Position Forschung 

Pauli Nafer (sie/ihr) ist seit 2006 in den Bereichen Bühne, Text und Intervention tätig. Vor Abschluss ihrer Ausbildung im zeitgenössischen Tanz in Chile arbeitete sie intensiv als Tänzerin und Choreografin für Tanzkompanien, Performancegruppen und Musikensembles. Derzeit ist sie als freie Tänzerin-Choreografin beim WHY NOT? Kollektiv und beim Wittener ENSEMBLE_X tätig. Parallel zu ihrer Bühnenarbeit hat sie zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen dramaturgisch begleitet und kuratiert. Derzeit spezialisiert sie sich im Rahmen ihres Masterstudiums auf Szenische Forschung an der Ruhr-Universität.

Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen? Wie können zwischen verschiedenen Generationen durch intergenerationalen Dialog Brücken gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?

Diese Folge auf Spotify hören

Moderiert und kuratiert von: Margo Zālīte, Künstlerische Leitung FAVORITEN Festival
Externe Kuration und Dramaturgie: 
Frederika Tsai

Andere Episoden:

Jetzt hören!

#1 Zwischen Generationen und Trauma

Mit: Pauli Nafer, Alexis Rodríguez Suárez, Nesrin Tanç

Digital Theatre&Crisis

Wie können durch intergenerationalen Dialog Brücken zwischen verschiedenen Generationen gebaut werden? Wie kann die Bearbeitung von (kollektiven) Traumata zu Verständnis und Heilung beitragen?

Coming soon…

(UN)Learning
Theatre&Crisis
#3

#3 Soziale Gerechtigkeit?

Mit: t.b.a

Digital Theatre&Crisis

Wie kann das Theater soziale Ungerechtigkeiten verhandeln und verschiedenen Stimmen Gehör verschaffen?   

Coming soon…

(UN)Learning
Theatre&Crisis
#4

#4 Übungen im Zusammenleben

Digital Theatre&Crisis

Live-Aufnahme einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Symposiums (8.9.24 im MKK) beim FAVORITEN Festival  

Zurück zur Übersicht