(UN)Learning
DIstances

Digitale Residenzen

4 Kontinente – 9 Länder – 17 Resident*innen – 5 Teams

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel in Indien, welche in Deutschland? Was bedeutet queere Geschichte hier, und was bedeutet sie in Polen? Wie kann man über zwei Kontinente hinweg gemeinsam an einer Performance arbeiten? Das digitale, internationale Residenzprogramm (Un)Learning Distances schafft für Künstler*innen aus NRW und anderen Teilen der Welt eine Möglichkeit, über den digitalen Raum auf globaler Ebene die Fühler auszustrecken, um miteinander in einen künstlerischen Austausch zu treten, Perspektiven zu erweitern und voneinander zu (ver)lernen.

Das Residenzprogramm besteht aus fünf Teams, in denen jeweils eine Künstler*in bzw. ein Kollektiv aus der Freien Szene NRWs mit einer Künstler*in aus einem anderen Teil der Welt zusammenarbeitet, die zu ähnlichen thematischen und/oder ästhetischen Fragestellungen forschen. Im digitalen Raum gehen sie einen künstlerischen Dialog ein, um eine gemeinsame Arbeit für den digitalen und/oder analogen Raum zu entwickeln, die im Rahmen des FAVORITEN Festivals zur Aufführung kommt. Wir wollen uns begegnen, Vorannahmen überprüfen, von- und miteinander lernen und Distanzen überwinden.

Die künstlerischen Showings der fünf Residenz-Teams finden am 16.09. von 18:30-22:30 im Depot statt. Darüberhinaus werden die Installationen LOOKING FOR BEGINNINGS und FENÔMENO bis zum 20.09. im Depot zu sehen sein. In der Mittelhalle wird das Zine TRANSFEMINIST TRAJECTORIES – A BILINGUAL ZINE auslegen und die virtuelle Arbeit THE (UN)LEARNING JOURNEY IN A VIRTUAL BODY über Tablets zugänglich sein.

Cast & Credits:

Künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals: Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller
Projektleitung (Un)Learning Distances: Patrick Kohn

Dank an die Outside-Eyes Personen: Catalina Ghineraru, Frederika Tsai, Inga Bergmann, Jorge Martinez, Katia Sophia Ditzler, Lian Guodong, Matheus Araújo, Monika Popiel, Nana Oforiatta Ayim, Raania Azam Khan Durrani, Ygor Bahia

Das Projekt (Un)Learning Distances – Digitales, internationales Residenzprogramm entsteht in Kooperation mit transmissions GmbH und ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.