Zurück
Ständig

WHAT THE FUCK – Ein feministisches Höressay von und mit Jugendlichen

CHICKS* freies performance-kollektiv

MediathekHöressayFESTIVALFRIENDSDeutsch14+

Welche Begehren konstruieren wir, wenn wir über Sexualität sprechen; wer darf überhaupt mitreden, wer wird gehört? Wie bilden sich Gender, Klasse und race in unserem Begehren ab? Wie ist das historisch gewachsen, welches Wissen war zu welcher Zeit präsent, auf welchem Stand sind wir heute wirklich? Welches Wissen über Begehren und Sexualität wird systematisch im Verborgenen gehalten? Welche Gender, Sexualitäten, Begehren und Lüste werden unsichtbar gemacht? Und schließlich: Welches Wissen wollen wir wie weitergeben? Welche Formen, über Sex zu sprechen, Sex theatral zu verbildlichen und zu abstrahieren, finden wir?

WHAT THE FUCK arbeitet gegen die Diskriminierung von queerer und weiblicher* Lust, schlägt alternative Darstellungen von Begehren, Gender und Sex vor. In WHAT THE FUCK geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit sexueller Aufklärung heute und um die Suche, es irgendwie anders zu machen.

Cast & Credits

Künstlerische Leitung, Regie und Kostüm: Marietheres Jesse, Gianna Pargätzi
Musikalische Leitung und Komposition: Elischa Kaminer
Bühne: Anja Zihlmann
Dramaturgie: Barbara Kantel
Dramaturgische Beratung: Laura Kallenbach
Produktion: Mara Martínez
Autor*innen und Sprecher*innen: Rani, Julia, Betti, Joyce, Leo, Nele, Arlo, Mikah, Natalie, Sarah, Marie, Gianna, Mara, Fiona, Elischa, Jessi.

Das Projekt „Wissen macht Lust“ wird gefördert durch „Zur Bühne“, dem Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Das Projekt ist Teil des Formats & FRIENDS GASTSPIEL und wird realisiert im Rahmen von FESTIVALFRIENDS, einem Festival-Verbund der Freien Darstellenden Künste in Deutschland. FESTIVALFRIENDS wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Programm „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e. V.

Hinweise
Das Höressay ist ab 15.9. auf dieser Website verfügbar und kann auch im Festivalzentrum (DEPOT Dortmund) angehört werden.