Zurück

THE (UN)LEARNING JOURNEY IN A VIRTUAL BODY

Arnab Banerjee, Aljaž Koprivnikar, Bouke Mekel, Zhang Cui & Elena Tilli

(Un)Learning DistancesVirtual SpaceEnglisch

THE (UN)LEARNING JOURNEY IN A VIRTUAL BODY:

Virtual Space hier!

Auf dieser virtuellen Reise durch den menschlichen Habitus untersuchen wir die Interaktion von äußeren und inneren Welten. Dabei entdecken wir die Mechanismen und Beziehungen dessen, was nicht immer vor unseren Augen liegt, was unsichtbar, unausgesprochen und auch verborgen ist, aber als Bausteine unseres Organismus und unseres mental-emotionalen Systems dient. Mit einer Reihe ausgewählter intermedialer Ansätze – Text- und Bildmaterial, Choreografie und Sound – spüren wir nach, wie äußere (positive und negative) Reize Veränderungen in unserem Körper (und umgekehrt) und in der Beziehung zwischen Rationalität und Emotion bewirken. Zwischen dem Gegebenen und dem (Un-)Gelernten lenkt das Projekt die Aufmerksamkeit auf unsere komplexe Beschaffenheit und unsere Position in der Welt und der Gesellschaft. Die Hierarchie zwischen Vernunft und Körperlichkeit, zwischen Wissen und Nicht-Wissen werden dabei aufgebrochen und die Aufmerksamkeit auf ihre Veränderlichkeit und Vielfältigkeit gelenkt, um einen dritten Weg zwischen zwei Variablen zu finden – dem Körperlichen und dem Rationalen, dem Bewussten und dem Unbewussten, dem Erinnern und dem Vergessen, unserer Vitalität und unserem endgültigen Verfall.

Beitragende Künstler*innen:

Cesar Rene Perez, Wang Mengfan, Nina Dragičević, Katja Gorečan, Aljaž Koprivnikar, Katia Sofia Ditzler, Boris A. Novak, Martin J. Fischer Kloos, Subahdra Kharpade, Kirtana Kumar, Debjit Mahalonobis, Avinash Kumar, Harsho Mohan Chattoraj, Vikramjit Sardar und Nivedita Mukherjee.

Das Projekt (Un)Learning Distances – Digitales, internationales Residenzprogramm entsteht in Kooperation mit transmissions GmbH und ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Die Residenz um Arnab Banerjee, Zhang Cui, Aljaž Koprivnikar, Bouke Mekel und Elena Tilli wurde zusätzlich gefördert im Rahmen der Kooperation „ToGather“ des NRW KULTURsekretariats mit seinem Internationalen Besucherprogramm und der Akademie für Theater und Digitalität sowie dem Department Digitale Künste am Theater Dortmund.

WORKING DIARIES: