Zurück

FENÔMENO

Enco & Andras_2020

(Un)Learning DistancesPerformanceInstallation16+

FENÔMENO ist eine audiovisuelle 3-Kanal-Installation der brasilianischen bildenden Künstlerin Enco und der*des Musiker*in Andras_2020. Schwebend über den modulierten Falsettklängen und elektronischen Sounds von Andras_2020, werfen Encos texturierte digitale Skulpturen Licht auf die unendlichen Transformationsschleifen der organischen Materie durch die Zyklen von Leben und Tod. Mit der Installation wollen die Künstler*innen einen Raum schaffen, in dem das Materielle und das Metaphysische metaphorisch koexistieren können. Sie verwenden das Digitale als umgekehrte Manifestation der Empfindung oder des Ektoplasmas.

Mit Referenzen, die vom christlichen Genesis-Mythos und dem “Schlag Gottes” bis hin zu Poltergeist und Schwanengesang reichen, singen greifbare und bizarre Avatare, die aus Andras’ Gesicht geformt wurden, im Einklang wie in einem post-menschlichen Chor. In seinen 20 Minuten ist Fenômeno ein poetisches, kontemplatives Plateau, das das Morphing als Mittel zum Überleben in den Mittelpunkt stellt. Und darüber hinaus.

Das Projekt (Un)Learning Distances – Digitales, internationales Residenzprogramm entsteht in Kooperation mit transmissions GmbH und ist gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Working Diaries

August:

Unser künstlerischer Prozess befindet sich jetzt in einer Phase, in der wir alle Ideen und Konzepte, die wir zuvor ausgearbeitet haben, zum Leben erwecken. Wir konstruieren und experimentieren viel, um eine gemeinsame und eindrückliche Installation zu schaffen.”