Zurück

N: Nationalismus / Nationalstaat / Nationalität

Sanaz Azimipour und Azadeh Ataei sind Teil der Kampagne Nicht ohne uns 14%, die sich für ein Wahlrecht für alle einsetzt. Sie adressieren damit eine von vielen Formen der Diskriminierung von Menschen, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben – allein in Deutschland betrifft das fast 10 Millionen Menschen. Sie zeigen, wie auch ein demokratisch organisierter Nationalstaat Unterscheidungen und Ausschlüsse produziert. Was wir verlernen müssten, ist entsprechend die starke Identifizierung mit Nationalstaaten, um ein anderes, transnationales Verständnis von Solidarität Wirklichkeit werden zu lassen. Cast & Credits: Künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals: Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller Kamera, Ton, Schnitt: Sören Meffert Interview: Eva Busch, Sören Meffert Projektleitung (Un)Learning Perspectives: FAVORITEN (ver)lernt: Eva Busch Mitarbeit: Mina Mahmoudian Dank an: Mina Mahmoudian, Moji, Siavash, Alexis Rodríguez Suárez, Sanaz, Azadeh sowie Monika, Karenina. Das Glossar des (Ver)Lernens entsteht im Rahmen des Projekts (Un)Learning Perspectives: FAVORITEN (ver)lernt des FAVORITEN Festivals 2022 Das Projekt „(Un)Learning Perspectives: FAVORITEN (ver)lernt“ wird entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

Andere Einträge:

S: Selbstorganisation/SÖZ

Mila Ellee & Tim Maaß (SÖZ)

Als Teil der Initiative für ein sozial ökologisches Zentrum in Dortmund berichten Mila Ellee und Tim Maaß von ihrer Arbeit daran, einen solchen Ort gemeinsam mit Vielen Wirklichkeit werden zu lassen. 

T: Trinkhalle

Miedya Mahmod wurde in Dortmund geboren und hat einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend in der elterlichen Trinkhalle in Hagen verbracht.

U: Umwelt

Für Mojtaba Mohammadzadeh ist die Meditation in, mit und durch die Natur Teil seiner täglichen Praxis.

Zurück zur Übersicht