SAVE THE DATE: 15. - 25. SEPTEMBER 2022  +++ FAVORITEN 2022 +++ 


Ein Foto von Sina-Marie Schneller, Anne Mahlow und Margo Zālīte im Theater im Depot in Dortmund


Aufruf:

Das FAVORITEN Festival geht in die nächste Runde. Wir, Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller, freuen uns sehr, dieses Festival für die nächsten zwei Ausgaben gestalten zu dürfen. Unter dem Motto (Un)Learning for possible Futures – There can be no return to normal because normal was the problem in the first place wollen wir uns auf künstlerischer und diskursiver Ebene mit den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen. Im Zentrum steht ein gemeinsamer, kontinuierlicher Prozess des (Ver)Lernens und miteinander Wachsens zwischen den Geschlechtern, Generationen, Klassen und Grenzen. Hierfür sind wir auf der Suche nach Produktionen aus NRW aller Genres für die Bühne, den öffentlichen und den digitalen Raum - ob Performance, Tanz, Installation, Audiowalk, Lecture, Workshop, Aktion, Onlineformat* oder anderes. 

Wir werden für das FAVORITEN Festival 2022 bis Mai kommenden Jahres in NRW unterwegs sein und Eure Arbeiten ansehen. Wir freuen uns hierfür über Eure Veranstaltungshinweise und Einladungen unter info@favoriten-festival.de mit 

  • Infos zur Produktion und den beteiligten Künstler*innen, inkl. Arbeits-/Lebensort  
  • allen Spielterminen / -orten und Dauer der Arbeit 
  • Website  
  • Kontaktadresse für Tickets  
  • ggfs. Mitschnitt / Material zur aktuellen Arbeit und zu älteren Arbeiten (optional) 

Für die bessere Planbarkeit schickt Eure Einladungen gerne mit einem Vorlauf von einem Monat. Wir bemühen uns, so viele Veranstaltungen wie möglich wahrnehmen zu können. Falls dies einmal nicht möglich sein sollte, freuen wir uns über einen Mitschnitt der Arbeit. Bitte beschränkt Euch auf max. zwei bis drei Arbeiten als Mitschnitt pro künstlerischer Konstellation.

*Da das Festival analog und digital stattfinden wird, wollen wir neben den Arbeiten auf der Bühne auch den in den letzten Jahren entstandenen Online-Formaten eine Plattform bieten. Sollten diese bis Mai 2022 keine Spieltermine mehr haben, gibt es die Möglichkeit, auch diese mit einer ausführlichen Dokumentation per E-Mail einzureichen. 


Ausschreibung:

Im Rahmen des FAVORITEN Festivals 2022 suchen wir eine*n Kolleg*in auf Honorarbasis als Leitung Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Frist: 25.11.2021

Zur Ausschreibung (PDF)


Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und das Kulturbüro der Stadt Dortmund geben die Künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals 2022 und 2024 bekannt:

 

Mit Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller übernimmt zum ersten Mal ein Dreierteam die Künstlerische Leitung von FAVORITEN, dem traditionsreichen Theaterfestival der frei produzierenden Künste in Nordrhein-Westfalen.

Favoriten 2022 + 2024

There can be no return to normal, because normal was the problem in the first place:

Unter dem Motto (Un)Learning for possible futures werden sich Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller für das FAVORITEN Festival auf künstlerischer und diskursiver Ebene mit den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen. Den gemeinsamen, kontinuierlichen Prozess des (Ver)Lernens und miteinander Wachsens zwischen den Geschlechtern, Generationen, Klassen und Grenzen stellen sie ins Zentrum des Festivals. Sie wollen mit Dortmund und der Stadtgesellschaft verwachsen und gleichzeitig über den digitalen Raum auf globaler Ebene die Fühler ausstrecken und dabei auch mit und von internationalen Partner*innen lernen.

Anne Mahlow, Margo Zālīte und Sina-Marie Schneller verfolgen eine kollektive Arbeitsweise. Sie verbindet eine hervorragende Kenntnis der Freien Szene Nordrhein-Westfalens, ein Nachdenken über Perspektiven ebendieser und ein großes Interesse an kulturpolitischer Gestaltung und regionalen, bundesweiten, wie internationalen Kooperationen. Die bisherige Festivalarbeit aller drei zeichnet sich durch eine weite Perspektive auf verschiedenste künstlerische Genres aus.

In diesem Jahr wurde die Künstlerische Leitung von FAVORITEN direkt für zwei Ausgaben ausgeschrieben. Die längerfristige Perspektive soll eine nachhaltigere Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Partner*innen und Netzwerken ermöglichen und eine noch stärkere Verankerung des Festivals in der Stadt unterstützen.

Die nächste Festival-Ausgabe findet im September 2022 in Dortmund statt. Alle Infos zu FAVORITEN 2020 findet ihr weiter auf dieser Website.

Kontakt zum Festival-Team:
info [at] favoriten-festival.de


Divine Sounds: What people do for money (1984)


Louis Lumière: Arbeiter verlassen die Fabrik (1895)



Želimir Žilnik: Inventur (1975)


Helke Sander: Die allseitig reduzierte Persönlichkeit - ReduPers (1978)


FAVORITEN, das Festival für die Freien Darstellenden Künste in Nordrhein-Westfalen, findet vom 10. bis 20. September 2020 in Dortmund statt. Alle zwei Jahre lädt FAVORITEN die freie Szene nach Dortmund ein, um ästhetisch innovative künstlerische Arbeitsweisen und Ausdrucksformen zu präsentieren und zu diskutieren.

Theaterfestival Favoriten 2020

While we are Working 

Mit dem Thema WHILE WE ARE WORKING (AT) lädt FAVORITEN 2020 dazu ein, unterschiedliche Felder des Arbeitens und des Nicht-Arbeitens in den Künsten und in der Gesellschaft zu erforschen – des handwerklichen, künstlerischen, industriellen, sorgenden, nicht zuletzt gemeinsamen Tuns. Wir interessieren uns für kollektive Arbeitsweisen, körperliche Anstrengung, Verausgabung, Verschwendung und Erschöpfung, genauso wie für neue Formen der Solidarität, des Streiks oder der Sorgearbeit. Was ist Arbeit an der Kunst – oder ist künstlerisches Tun das Andere der Arbeit? Und wie kann das gelingen: Sorge, Streik und Solidarität als Performance? Oder: Lässt sich proben ohne produktiv zu sein – und ist das dann schon Arbeit?

Die Frage nach Arbeit oder Nicht-Arbeit stellt sich für die freie Szene der performativen Künste genauso existenziell wie für andere Arbeits- und Lebensbereiche. Doch wie positionieren wir uns im Hin-und- Her von erfüllend oder entfremdendunbezahlt oder bezahltfrei oder angestellt, nützlich oder überflüssig, legal oder illegal, leicht oder beschwerlich, sicher oder prekär, vielseitig oder einförmig, selten oder häufig, allein oder gemeinsam? – mitten im Ruhrgebiet im anhaltenden Strukturwandel von industrieller zu postindustrieller Arbeit? Wie reagieren die darstellenden Künste auf die ubiquitäre Verbreitung von Performance, Flexibilität und Projektarbeit? Und nicht zuletzt: Wie lässt sich Arbeit überhaupt anders denken? Wie lassen sich die Modi von Zeit, Leben und Arbeit verschieben, wie die Strukturen, in denen wir agieren, verändern?